St.Goar. - Ein Klassiker

Auch für dieses Jahr wurde der Paddeltörn nach St.Goar geplant. Für einige ist diese Fahrt nun schon viele Jahre fest im Programm und durch viele Fahrtenbucheintragungen dokumentiert, für andere wird sie sicherlich zur festen Fahrtenplanung der nächsten Jahre gehören. Ein Klassiker. Man könnte annehmen , „Tradition verpflichtet“ ist die Motivation für diese Tour: Aber es ist nicht die Verpflichtung, sondern vielmehr die Lust in der fantastischen Rheintal-Szenerie zu paddeln. Am 7.9.2007 war es nun endlich soweit. Wir erreichten am Abend St.Goar und durften uns beim örtlichen Ruderverein häuslich einrichten. An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Ruderern für das Quartier.

Ausnahmsweise mal alle in einem Boot.


1. Etappe, Ingelheim - St. Goar (36 km)

Am Morgen ging es nach dem Transfer Richtung Ingelheim endlich aufs Wasser:

 

Fertig machen!
Auf die Plätze...
...fertig...
...los!
Aber es soll doch kein Rennen werden!
Geht doch.



Bei dem Trip durch das Rheintal wurde nicht nur gepaddelt sondern auch...

geschwommen....
Pause gemacht...
und die Szenerie genossen.



Nach Passierung der Loreley mußte noch die Querung nach St.Goar gemeistert werden. Respekt machte sich in der Gruppe breit, da in der Strommitte gewaltige, sich überschlagende Wellen beobachtet wurden.

 

 

Da müssen wir rüber...
...OK, dann los jetzt

 

Alle zurück, Situationen wurden souverän gemeistert.

 

 

2. Etappe, St.Goar - Spay (22 km)

 

Die Etappe konnte ganz entspannt genossen werden, da der Rhein etwas breiter wurde und vor allem weniger auf den Schiffsverkehr geachtet werden mußte.

 

 



Am Ende eines schönen Paddel-Wochenende konnten alle zufrieden und ganz entspannt nach Hause fahren.

 

 

Text und Bilder: Hans-Wolfgang K.

 

 

 

nach oben

 

 

 

Kommentare

Displaying results 1 to 3 out of 3

Helge Kotsch
Samstag, 13-10-07 00:12

Man beachte das zur Ritterburg umgebaute Rheinschiff (viertletztes Bild "Alle zurück..."). Da stand doch tatsächlich ein Pferd oben auf Deck. Unverkennbar Pferd war auch der Geruch, der herüberwehte. Und ich dachte zuerst: wer von meinen erlesenen Tourbegleitern riecht denn heute so streng?

Daniel
Dienstag, 09-10-07 20:16

Aber das Wetter war dieses mal nicht so ganz standesgemäß, oder? Normalerweise scheint bei der Tour doch immer ordentlich die Sonne! Na hauptsache warm genug, um den Seitenarm bis zur Kaub zu schwimmen...

Verena Wittler from Büttgen
Dienstag, 09-10-07 00:09

Unser Fotograf hat wieder ganze Arbeit geleistet (incl. Text) und sogar schwimmenderweise den Auslöser betätigt. Respekt.
Übrigens, es sieht so aus,als ob wir mitten im Rhein in der Fahrrinne schwimmen würden. Das machen wir natürlich nicht. Wir sind schließlich nicht lebensmüde. Die Längsbuhne, an der wir entlangschwimmen, ist an dieser Stelle wegen des hohen Wasserstandes leicht überspült. Das Feeling war dadurch allerdings so, als wären wir mitten auf dem Rhein.

nach oben